Aktuelles

25.11.2013, Sternstunden im Abbe-Zentrum_ Dr. Gerhard Müller präsentiert Hans Knöll, den Erfinder des Beutenberg Campus Jena
 
Der Beutenberg Campus-Verein beteiligt sich mit einer multimedialen Präsentation anlässlich des hundertsten Geburtstages von Hans Knöll (*1913 † 1978) an der diesjährigen Langen Nacht der Wissenschaften. 1938 kam er als junger Mediziner und Bakteriologe nach Jena und richtete in der Firma Schott & Genossen ein mikrobiologisches Laboratorium ein. Das war die Geburtsstunde der biotechnologischen Forschung in Jena. Anfang der fünfziger Jahre realisierte Knöll dann seine Vision auf dem Beutenberg am Rande der Stadt ein großes biomedizinisches Forschungszentrum zu gründen und legte damit den Grundstein für die Entstehung des heute wohl bedeutendsten thüringischen Wissenschaftscampus.

Dr. Gerhard MüllerDr. Gerhard Müller präsentiert Hans Knöll in seinem historischen Vortrag „Zum hundertsten Geburtstag: Hans Knöll, sein Leben und Wirken in Jena“ im Abbe-Zentrum Beutenberg (Hans-Knöll-Str. 1) um 19:00 Uhr als Entdecker, Techniker, Unternehmer und Menschen. Die audiovisuelle Darstellung basiert auf sehr interessanten überwiegend noch nicht bekannten Ton- und Bilddokumenten.

In einer Art bebildertem Hörspiel, das aus vorliegenden authentischen Tonaufnahmen von Hans Knöll erstellt worden ist, lernt man ihn selbst als fesselnden Erzähler kennen. Einerseits berichtet er spannend über Zeitgeschichtliches aus seiner Jugendzeit und andererseits lernt man ihn auch als Kämpfer und Strategen für die Sache „seines Institutes“ kennen, die er gegen jeden politischen Widerstand behauptete. Seine Begeisterung für die Biotechnologie, die ihn 1938 auch nach Jena gebracht hatte, wird in einem Abschnitt über Automatisierung in der Mikrobiologie deutlich gemacht. Weitere Themen, die seinen Humor und seine vielseitigen Interessen und Fähigkeiten zeigen, sollen das Bild über den Begründer der biomedizinischen Forschung in Jena abrunden und die Veranstaltung zu einem kurzweiligen Erlebnis machen.

Der Beutenberg-Campus Jena e.V. knüpft damit mit einem weiteren neuen Vortrag an die erfolgreichen Multimediapräsentationen zur Geschichte des Beutenbergs an, die in den vergangenen Jahren im Abbe-Zentrum gezeigt wurden und schon mehr als 1600 Besucher zählten.

Am 29. November 2013 werden bei der 5. Langen Nacht der Wissenschaften 2013 am Beutenberg Campus wieder zehn Einrichtungen ihre Pforten öffnen und mit mehr als 80 interessanten Angeboten dabei sein. Im Rahmen der Veranstaltung wird das Fraunhofer Institut für Optik und Feinmechanik zusammen mit dem Institut für Angewandte Physik der Friedrich-Schiller-Universität Jena als „Ort der Ideen“ im bundesweiten Wettbewerb „Land der Ideen“ ausgezeichnet.


Eintrittskarten zur Langen Nacht der Wissenschaften können in der Tourist-Information Jena oder an den Abendkassen (u.a. im Abbe-Zentrum) erworben werden. Der Kartenvorverkauf findet am Beutenberg am Mittwoch, den 27. November 2013 von 11 bis 14 Uhr im Foyer des Abbe-Zentrums statt.
Die Parkplätze am Beutenberg Campus werden an diesem Abend für die Besucher der Langen Nacht geöffnet sein.

» zum Programm der Langen Nacht ...