Aktuelles

 
05.06.2013 Fraunhofer IOF_Workshop zur Mensch-Maschine-Interaktion am 5. Juni 2013 in Jena
Maschinen, Roboter und technische Systeme sind nicht mehr wegzudenkende Bestandteile unserer Lebens- und Arbeitswelten. Gleichzeitig ist die Interaktion von Mensch und Maschine bislang meist auf komplizierte und häufig unnatürliche Ein- und Ausgabemethoden beschränkt. Wie eine echte Interaktion stattfinden kann und wie Maschinen zu echten Partnern der Menschen werden, sind aktuell höchst relevante Herausforderungen. Diese Fragen diskutieren am 5. Juni am Fraunhofer-Institut in Jena rund 80 Experten aus den 3D-Technologien, den Informations- und Medienwissenschaften mit Fachleuten aus zahlreichen anderen Wissenschaftsgebieten.  mehr...
 
04.06.2013 MPI-CE_Mottenweibchen riechen den besten Eiablageplatz
Das Gehirn weiblicher Tabakschwärmermotten kann auf kleinste Veränderungen im Duftprofil gasförmiger Verbindungen reagieren, die von Raupen befallenen Blättern abgegeben werden. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für chemische Ökologie in Jena haben jetzt durch Freilandexperimente und neurobiologische Untersuchungen herausgefunden, dass die Weibchen dadurch ihre Eier bevorzugt auf Blättern abzlegen können, die weniger stark befallen sind. So sind ihre Eier und die daraus schlüpfenden Larven vor Raubinsekten, die durch den duftenden Hilferuf der Pflanze angelockt werden, besser geschützt und müssen zudem nicht mit den bereits am Blatt fressenden Raupen um Nahrungsressourcen konkurrieren. (eLIFE, 14. Mai 2013, DOI: 10.7554/elife.00421) mehr...
 
29.05.2013 Elterngeld: Väterbeteiligung mit 47,2 % in Jena sehr hoch!
Der Anteil der Väter, die Elterngeld in Anspruch nehmen, hat einen neuen Höchststand erreicht. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, haben Väter von 181 000 der insgesamt rund 663 000 im Jahr 2011 geborenen Kinder Elterngeld bezogen. Dies entspricht einer Väterbeteiligung von 27,3 %. Damit ist die Väterbeteiligung gegenüber dem Vorjahr noch einmal deutlich um 2 Prozentpunkte angestiegen. Mütter bezogen in durchschnittlich 95 % der Fälle Elterngeld. mehr...
 
29.05.2013 Jenaer Forscher vereinbaren in China Kooperation zur Altersforschung
Im Rahmen der Thüringer Delegationsreise nach China wurde eine Forschungskooperation zur Altersforschung zwischen Wissenschaftlern aus Jena und China vereinbart. Thüringens Wissenschaftsminister Christoph Matschie zeigt sich erfreut über die Zusammenarbeit: „Die Menschen werden immer älter. Das ist auch für die Wissenschaft ein wichtiges Thema. Deshalb begrüße ich es, wenn nun Forschergruppen aus Thüringen und China gemeinsam die Prozesse des Alterns erforschen. Die Ergebnisse werden auch in die Entwicklung neuer Therapien einfließen können.“ mehr...
 
22.05.2013 Pressereferenten der Leibniz-Gemeinschaft tagen in Jena
Pressesprecher aus den 86 Instituten der Leibniz-Gemeinschaft treffen sich am Donnerstag und Freitag am Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie- Hans-Knöll-Institut. Auf der erstmals in Jena stattfindenden Frühjahrstagung beraten die aus ganz Deutschland anreisenden Öffentlichkeitsreferenten, wie wissenschaftliche Themen einem breiten Publikum vermittelt werden können. Außerdem geht es dem Arbeitskreis Presse darum, die Forschungsarbeit an drängenden gesellschaftlichen Problemen in der Leibniz-Gemeinschaft noch mehr in öffentliche Bewusstsein zu bringen. mehr...
 
19.05.2013 MPI-CE_Asiatische Marienkäfer nutzen Bio-Waffen gegen ihre europäischen Verwandten
Einst als Nützling für den biologischen Pflanzenschutz eingeführt, verbreitet sich der Asiatische Marienkäfer (Harmonia axyridis) spätestens seit der Jahrtausendwende unkontrolliert in USA und Europa und vermehrt sich auch in Deutschland rasant. Naturschützer befürchten, dass er heimische Marien- und andere Käferarten verdrängen wird. Was das Tier so erfolgreich macht, haben nun Wissenschaftler der Universität Gießen und des Max-Planck-Instituts für chemische Ökologie in Jena herausgefunden. Neben einem stark antibiotischen Wirkstoff − dem Harmonin − und antimikrobiell wirkenden Peptiden enthält seine Körperflüssigkeit Mikrosporidien. Diese winzigen, pilzähnlichen Einzeller parasitieren Körperzellen und können ihren Wirt nachhaltig schädigen. Der Asiatische Marienkäfer verfügt offenbar über eine Resistenz gegen diese Parasiten in seinem Körper. Gelangen sie aber in unsere heimischen Marienkäfer, können diese daran sterben. (SCIENCE, 17. Mai 2013, DOI: 10.1126/science.1234032) mehr...
 
15.05.2013 LASER World of PHOTONICS 2013 erfolgreich gestartet
Schnelle 3-D-Messsysteme für dynamische Prozesse, Bildprojektion auf gekrümmten Flächen, Optiken und Sensoren für den Einsatz im Weltraum - seit gestern präsentiert das Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF diese Highlights auf der LASER World of PHOTONICS 2013 vom 13.-16. Mai 2013 in München.
 mehr...
 
15.05.2013 IPHT_10 Jahre BMBF Forschungsschwerpunkt Biophotonik: Leben verstehen, Krankheiten erkennen und verme i den
Der Forschungsschwerpunkt Biophotonik präsentiert auf der diesjährigen LASER
World of PHOTONICS in München, vom 13. bis 16. Mai, Highlights aus 10 Jahren Forschungsförderung des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Meyenburg-­‐Preisträger Prof. Dr. Stefan W. Hell und Leibniz-­‐Preisträger Prof. Dr. Vasilis Ntziachristos stellen ihre bahnbrechenden Entwicklungen auf dem Gebiet der mikroskopischen Bildgebung für die biomedizinische Forschung und Diagnostik vor. mehr...
 
14.05.2013 Fraunhofer IOF_Preis der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Lasertechnik geht an das Fraunhofer IOF
Dr. Andreas Brückner vom Fraunhofer IOF Jena erhielt den diesjährigen Preis der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Lasertechnik e. V. (WLT). Ausgezeichnet wurde Herr Dr. Brückner für die Weiterentwicklung mikrooptischer Abbildungsprinzipien basierend auf Multi-Apertur-Aufbauten. Damit hat er die Basis für eine weitere Miniaturisierung digitaler Abbildungssysteme geschaffen.  mehr...
 
08.05.2013 MPI-BGC_Projektantrag für GOSAT-Satellit ausgewählt
Der Projektantrag "Validation of TANSO-FTS sunglint measurements over the tropical Atlantic ocean" von Dietrich Feist wurde als einer von fünf für das aktuelle 5th GOSAT Research Announcement ausgewählt. Der japanische Greenhouse Gas Observing Satellite (GOSAT) ist zur Zeit das einzige Instrument, mit dem die Konzentrationen von CO2 und Methan global über die gesamte atmosphärische Säule gemessen werden können. Bei den jährlichen Research Announcements bewerben sich externe Wissenschaftler darum, in das GOSAT-Forschungsteam aufgenommen zu werden und vollen Zugang zu den Daten zu erhalten.
 
06.05.2013 MPI-BGC_Susan Trumbore zur Honorarprofessorin der Friedrich-Schiller-Universität ernannt
In einer öffentlichen Feierstunde am 6. Mai 2013 wurde die Max-Planck-Direktorin Susan Trumbore zur Honorarprofessorin der Friedrich-Schiller-Universität (FSU) ernannt. Als nun offizielles Mitglied der Chemisch-Geowissenschaftlichen Fakultät der FSU gab Prof. Trumbore einen Überblick über ihre klima-relevante Forschung in ihrer Antrittsvorlesung “How long does carbon reside in terrestrial ecosystems?”. mehr...
 
30.04.2013 IPHT_Miniaturisiertes Lasermikroskop hilft bei der Krebsdiagnostik
Die Gewinner des diesjährigen Thüringer Forschungspreises erhalten eine weitere Auszeichnung: ihre Publikation wird vom renommierten Chemie-Journal der britischen Royal Society of Chemistry „Analyst“ unter besonders wertvollen Beiträgen veröffentlicht. Den Wissenschaftlern aus Jena war es gelungen, mehrere bildgebende Verfahren in ein handliches Gerät für die Diagnostik zusammenzuführen. mehr...
 
22.04.2013 Forsche Schüler Tag - noch Restplätze frei!
Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich jetzt noch direkt bei den Instituten zum Forsche Schüler Tag am 25. April anmelden! mehr...
 
19.04.2013 FLI_Früh übt sich – Vorschulkinder zu Gast am Leibniz-Institut für Altersforschung
Kinder entdecken ihre Welt. Sie sind neugierig, beobachten die Umwelt genau, probieren vieles selbst aus und fragen unermüdlich nach. Um diesen Forscherdrang frühzeitig zu fördern, veranstaltete das Leibniz-Institut für Altersforschung nunmehr bereits zum vierten Mal einen bunten Vormittag für Vorschulkinder. 14 Kinder der Bilingualen Integrativen Kindertagesstätte BILLY in Jena waren am Institut zu Gast und konnten viel Interessantes über das Leben & Altern erfahren, den Wissenschaftlern im Labor zuschauen und auch selbst experimentieren. mehr...
 
18.04.2013 IPHT_Krebsdetektive - Metastasen mit Licht aufspüren
Forscher aus Jena haben ein Verfahren entwickelt, das die Suche nach Krebsherden anhand von Metastasen deutlich verbessern kann. Ihre Ergebnisse veröffentlichen sie jetzt im Fachjournal „Analyst“. mehr...
 
17.04.2013 Noch weinige Plätze frei!
Kommende Woche Donnerstag, 25.04.2013, veranstaltet der Beutenberg Campus wieder einen Berufsorientierungstag für Schüler und Schülerinnen in den Instituten. Anmeldungen zum Forsche Schüler Tag sind jetzt noch möglich, es sind noch einige Plätze frei!
 mehr...
 
12.04.2013 HKI_Daniel Scharf erneut ausgezeichnet
Daniel Scharf, frisch promovierter Nachwuchswissenschaftler am Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie – Hans-Knöll-Institut (HKI) –wurde für seine Doktorarbeit mit zwei renommierten Preisen ausgezeichnet. Die Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie verlieh dem Jenaer Wissenschaftler den diesjährigen Promotionspreis, mit dem exzellente Arbeiten auf dem Gebiet der mikrobiologischen Forschung prämiert werden. Die Doktorarbeit, die sich mit neuen Mechanismen der Regulation der Naturstoff-Synthese in Pilzen beschäftigt, gewann außerdem den Wissenschaftspreis des Beutenberg-Campus Jena e. V. mehr...
 
11.04.2013 Fraunhofer IOF_Junge Forscherinnen und Forscher ausgezeichnet
Am 08. April wurden auf der Hannover-Messe bereits zum zweiten Mail die Nachwuchspreise Green Photonics verliehen. Mit diesem Preis wurden junge Forscherinnen und Forscher der Ingenieur- oder Naturwissenschaften ausgezeichnet, die sich in ihren Abschlussarbeiten mit der nachhaltigen Nutzung von Licht befasst haben. Mit den zwei Sonderpreisen Thüringen wurden insgesamt acht junge Forscherinnen und Forscher ausgezeichnet. mehr...
 
08.04.2013 Fraunhofer IOF_Preis für Grüne Optik
Am 08.04. werden auf der Hannover-Messe bereits zum zweiten Mail die Nachwuchspreise Green Photonics verliehen. Mit diesem Preis werden in diesem Jahr insgesamt sechs junge Forscherinnen und Forscher der Ingenieur- oder Naturwissenschaften ausgezeichnet, die sich in ihren Abschlussarbeiten mit der nachhaltigen Nutzung von Licht befassen. mehr...
 
28.03.2013 Am Forsche Schüler Tag mit Roberta auf den Laufsteg gehen!
Am Donnerstag, den 25. April 2013 lädt der Beutenberg Campus wieder parallel zum Girls‘ Day Schülerinnen und Schüler ein, Wissenschaft zu erleben. „Forsche Schüler“ ab der 8. Klasse haben die Möglichkeit, einen Tag lang einen Blick in die Berufswelt von Wissenschaftlern zu werfen und Wissenschaft „auszuprobieren“. Dabei können sie aus einem vielseitigen physikalisch und lebenswissenschaftlich ausgerichteten Angebot der sechs teilnehmenden Institute auswählen. Diese Institute bieten u. a. Schnupperworkshops an, bei denen die Schüler selbst experimentieren dürfen. In einem abschließenden Vortrag gibt Dr. Jan-W. Kellmann vom Max-Planck-Institut für chemische Ökologie allen Teilnehmern Anregungen zum Thema „Schulzeit vorbei - jetzt geht das Leben los! - Tipps und Ideen, wie es weiter gehen kann.“ mehr...
 
22.03.2013 Fraunhofer IOF_Halbzeit bei Photonik-Akademie
Inzwischen haben die 35 Teilnehmer der diesjährigen Photonik-Akademie schon etwas mehr als die Hälfte Ihres vielfältigen Programms in Jena absolviert. So konnten sie schon hinter die Kulissen der Technologieunternehmen Jenoptik und Analytik Jena sowie der Forschungsinstitute IPHT und Fraunhofer IOF schauen. Folgen werden noch Besuche bei Zeiss, Asphericon und Microfluidic ChipShop. mehr...
 
22.03.2013 FLI_Wilms-Tumor-Gen WT1 steuert Funktionsfähigkeit der Niere
Unsere Nieren sind für die Reinigung des Blutes und Ausscheidung von Schadstoffen essentiell; schon kleine Schäden beeinträchtigen den gesamten Körper. Die Funktionsfähigkeit der Niere geht mit dem Lebensalter verloren. Alternsbedingte Nierenerkrankungen sind die Folge des Anstiegs der Lebenserwartung. Jenaer Forscher des Leibniz-Instituts für Altersforschung haben mit Kollegen aus Wien entdeckt, dass das Wilms-Tumor-Gen WT1 die Bildung und den Erhalt von Podozyten, hochdifferenzierte Zellen des Nierenfilters, auch in der adulten Niere steuert. WT1 ist damit nicht nur für die embryonale Entwicklung, sondern auch für den Erhalt der Niere wichtig. Nature Med. 2013, doi:10.1038/nm.3142.  mehr...
 
19.03.2013 Beutenberg Campus zeichnet Alexander Szameit und Daniel Scharf als beste Nachwuchswissenschaftler aus
Jährlich werden am Beutenberg Campus Jena die besten Nachwuchswissenschaftler mit dem Wissenschaftspreis für Lebenswissenschaften und Physik des Beutenberg-Campus Jena e.V. geehrt. In diesem Jahr gehen die Auszeichnungen an Juniorprofessor Dr. Alexander Szameit (IAP) und Dr. Daniel Scharf (HKI). Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der öffentlichen Vortragsreihe „Noble Gespräche“. mehr...
 
18.03.2013 Noble Gespräche_Der Tanz der Atome - Odyssee im Nanokosmos
Der Vorsitzende des Direktoriums des Deutschen Elektronen-Synchrotrons DESY, Prof. Dr. Dr. h.c. Helmut Dosch aus Hamburg, besucht am Donnerstag, den 21. März 2013 den Beutenberg Campus. In der Veranstaltungsreihe „Noble Gespräche“ hält er als Gast des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF ab 17 Uhr im Hörsaal des Abbe-Zentrums einen öffentlichen Vortrag mit dem Titel „2013 - Odyssee im Nanokosmos“. mehr...
 
18.03.2013 MPI-CE_Transistor in der Fliegen-Antenne
Dank ihrer hochentwickelten Antennen können sich Insekten an kleinsten Geruchskonzentrationen orientieren. Perfekt ausgestattet mit verschiedenen Geruchsrezeptoren finden sie Nahrung,optimale Eiablageplätze oder Geschlechtspartner. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für chemische Ökologie, Jena, haben jetzt erstmals experimentell und mithilfe von Mutanten bestätigt, dass das enorme Geruchsvermögen von Insekten − sie erkennen wenige tausend Moleküle pro Milliliter Luft, während Menschen Hunderte von Millionen Duftmoleküle zur Geruchswahrnehmung benötigen − auf einer Selbstregulation ihrer Duftrezeptoren beruht: Geringste Mengen von Duftmolekülen unterhalb der Reaktionsschwelle bewirken die Sensibilisierung bestimmter Duftrezeptoren, und das Auftreffen weiterer Moleküle kurz danach löst die Öffnung eines Ionenkanals aus, was Reaktion und Flugverhalten der Fliege steuert. Dies bedeutet, dass eine Geruchsstimulierung unterhalb der Reizschwelle die Sensibilität des Rezeptors erhöht. Kommt innerhalb einer bestimmten Zeitspanne ein zweiter Geruchsimpuls hinzu, wird eine neuronale Reaktion ausgelöst. (PLOS ONE, March 12, 2013, DOI: 10.1371/journal.pone.0058889) mehr...
 
16.03.2013 Fraunhofer IOF_Photonik-Akademie am Fraunhofer IOF vom 18. bis 22. März
Die diesjährige Photonik-Akademie, bei der sich 36 Studierende sich rund um das Thema „Lösungen mit Licht – optische Systemtechnik in Industrie und Produktion“ am „Optikstandort“ Jena informieren können, findet dieses Jahr zum zweiten Mal statt. Veranstalter sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und das Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF als Gastgeber. Vom 18. bis 22. März lernen die Studenten das Themenfeld in Praxisworkshops, Vorträgen, Exkursionen (u.a. zu Zeiss und Jenoptik) und Treffen mit Vertretern der Photonik-Branche intensiv kennen.  mehr...
 
12.03.2013 FLI_Axone - neue Wirkstoff-Targets für erbliche Tumorerkrankungen
Ein riesiges Nervennetzwerk durchzieht den menschlichen Körper; tagtäglich steuern Milliarden von Nervenzellen alle wichtigen Körperfunktionen. Bei Neurofibromatose, einer Gruppe unheilbarer Erbkrankheiten, werden periphere Nervenzellen geschädigt und entstehen Tumore. Jenaer Forscher vom Leibniz-Institut für Altersforschung haben für eine spezielle Form, Neurofibromatose Typ 2 (NF2), einen Mechanismus entdeckt, der jene Schäden erklärt. Defekte Nervenzellfortsätze (Axone) sind dafür verantwortlich. Damit wurde ein neues Target gefunden, das nicht nur bei NF2, sondern auch bei anderen Krankheiten des peripheren Nervensystems eine Rolle spielen könnte. Nat Neurosci. 2013, doi:10.1038/nn.3348 mehr...
 
07.03.2013 Neuer Carl Zeiss Gastprofessor für Optik in Jena
Der Physiker Professor Dr. Federico Capasso von der School of Engineering and Applied Science der US-amerikanischen Harvard Universität hat seine Carl Zeiss Gastprofessur für Optik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU) angetreten. Capasso besuchte heute Carl Zeiss in Jena und hielt einen Vortrag für die Mitarbeiter. „Ich bin sehr stolz, dass ich diese Gastprofessur antreten darf“, sagte Capasso bei seinem Unternehmensbesuch. „Da ich mich sehr für Wissenschaftsgeschichte interessiere, kenne ich natürlich auch die Errungenschaften von Ernst Abbe“, so Capasso weiter, der für insgesamt vier Wochen in Jena weilt. mehr...
 
28.02.2013 Veranstaltungsreihe open campus startet am 01. März 2013
Die am Beutenberg Campus ansässigen Institutionen verfügen über ein breites Spektrum an experimentellen Möglichkeiten, die für die Forschung im Bereich der Lebenswissenschaften und Physik Anwendung finden können. Um interdisziplinäre wissenschaftliche Projekte zu fördern, ist es wichtig, dass sich die Wissenschaftler über die anwendbaren Methoden und Konzepte kontinuierlich austauschen. Deshalb stellen sich ab jetzt jeweils zwei Institute regelmäßig abwechselnd einmal jährlich in der Veranstaltungsreihe open campus vor und öffnen an einem Tag ihre Türen für Mitarbeiter aller Beutenberg-Institutionen.
Bei der ersten Veranstaltung am 01. März 2013 werden sich die beiden Max-Planck-Institute (MPI für Biogeochemie und MPI für chemische Ökologie) zwischen 9 und 13 Uhr präsentieren. mehr...
 
28.02.2013 MPI-CE_Metallionen regulieren den Terpen-Stoffwechsel in Insekten
Einer biochemischen Besonderheit sind Max-Planck-Wissenschaftler aus Jena auf die Spur gekommen. Mit ihren Arbeiten gelang erstmals der Beweis einer ungewöhnlichen Regulation von Enzymen, die Reaktionen in einem der wichtigsten sekundären Stoffwechselwege, dem Terpenmetabolismus, katalysieren. In Meerrettichblattkäfern der Art Phaedon cochleariae kann ein und dasselbe Enzym, gesteuert durch Kobalt-, Mangan- oder Magnesiumionen, die Herstellung zweier völlig unterschiedlicher Substanzen einleiten: einmal die der Iridoide, also Wehrsubstanzen, mit denen sich die Larve gegen ihre Fraßfeinde wehrt, oder die der Juvenilhormone, die die Entwicklung des Insekts lenken. Da Insekten im Gegensatz zu Pflanzen kein umfangreiches Arsenal der als Isoprenyldiphosphat-Synthasen bezeichneten Proteine aufweisen, haben sie möglicherweise mit der Metallionen-abhängigen Kontrolle eine effiziente Option entwickelt, Metaboliten in die unterschiedlichsten Richtungen des Terpenstoffwechsels zu lenken. (PNAS, Early Edition, 25. Februar 2013, DOI:10.1073/pnas.1221489110) mehr...
 
06.02.2013 Fraunhofer IOF Andreas Tünnermann zum SPIE Fellow gewählt
Professor Dr. Andreas Tünnermann, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF und Direktor des Instituts für Angewandte Physik der Friedrich-Schiller-Universität Jena wurde von der Internationalen Gesellschaft für Optik und Photonik SPIE zum Ehrenmitglied gewählt. Verliehen wird die Auszeichnung am 4 Februar im Rahmen der Photonics West in San Francisco, der weltweit führenden Konferenz in der Optik und Photonik. mehr...
 
01.02.2013 IPHT_Für besondere Beiträge in Lehre und Forschung: Ehrung für IPHT-Direktor Prof. Dr. Jürgen Popp
Für seine besonderen Verdienste um die Analytische Chemie in Europa wird Prof. Dr. Jürgen Popp die Auszeichnung zu teil, eine „Robert-Kellner-Lecture“ zu geben. Diesen Ehren-Vortrag wird der Direktor des IPHT anlässlich der Konferenz EUROANALYSIS XVII im
August in Warschau halten. mehr...
 
31.01.2013 Fraunhofer IOF auf Photonics West in San Francisco
Das Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik präsentiert auf der diesjährigen Photonics West neue Entwicklungen für Optik, Lasertechnik, Produktion und Bildgebung. Gezeigt wird zum Beispiel ein Table-Top Streulichtmesssystem. Dieses kompakte System kann die Streulicht-, Reflexions- und Transmissionsverteilung an Oberflächen winkelabhängig im vollständigen 3D-Raum erfassen.  mehr...
 
28.01.2013 IPHT Jena und seine Partner punkten erneut beim Thüringer Forschungspreis
Wie bereits 2011 war das Institut für Photonische Technologien beim Thüringer Forschungspreis 2012 mit gleich zwei Projekten erfolgreich. Ein Preis in der Kategorie Angewandte Forschung ging an ein neuartiges Mikroskopie-Verfahren für den klinischen Einsatz, der Transfer-Preis wurde einem Projekt zur Erkundung tiefer Lagerstätten zugesprochen. mehr...
 
25.01.2013 Fraunhofer IOF_Nachwuchspreis Green Photonics geht in die nächste Runde – Forschung zu nachhaltigen Lösungen mit Licht
Bereits zum zweiten Mal schreibt die Fraunhofer-Gesellschaft den Nachwuchspreis Green Photonics aus. Dieser Preis wird an junge Forscherinnen und Forscher der Ingenieur-, Natur- oder Wirtschaftswissenschaften vergeben, die sich in ihren Abschlussarbeiten mit der nachhaltigen Nutzung von Licht befassen. Bewerbungen sind bis zum 14. Februar 2013 möglich.  mehr...
 
23.01.2013 MPI-BGC_Prof. Christian Wirth zum Max Planck Fellow am Max-Planck-Institut für Biogeochemie, Jena, ernannt
Mit der Bewilligung des renommierten Max Planck Fellow-Programms hat die Max-Planck-Gesellschaft (MPG) die herausragenden wissenschaftlichen Leistungen des Leipziger Biologen Prof. Dr. Christian Wirth und seine hervorragende Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Biogeochemie, Jena, gewürdigt. Im Januar 2013 hat Wirth, geschäftsführender Direktor des German Centre for Integrative Biodiversity Research (iDiv), Halle-Jena-Leipzig und Professor für Funktionelle Biodiversitätsforschung an der Universität Leipzig, mit dem Jenaer Max-Planck-Institut die vertiefte Zusammenarbeit im hochdotierten Förderprogramm aufgenommen. mehr...
 
16.01.2013 Ungarischer Botschafter zu Gast am Beutenberg
Auf Einladung der FDP-Fraktion im Thüringer Landtag war am 14. Januar 2013 der Botschafter von Ungarn, Dr. József Czukor, im Freistaat Thüringen zu Gast. Im Rahmen seines Jena-Besuchs begrüßte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Beutenberg-Campus Jena e.V. Prof. Wilhelm Boland die Delegation am Beutenberg Campus und erläuterte eindrucksvoll die Erfolgsgeschichte des Wissenschafts- und Innovationsstandortes. mehr...
 
15.01.2013 Fraunhofer IOF_Andreas Tünnermann zum SPIE Fellow gewählt
Professor Dr. Andreas Tünnermann, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF und Direktor des Instituts für Angewandte Physik der Friedrich-Schiller-Universität Jena wurde von der Internationalen Gesellschaft für Optik und Photonik SPIE zum Ehrenmitglied gewählt. Verliehen wird die Auszeichnung am 4. Februar im Rahmen der Photonics West in San Francisco, der weltweit führenden Konferenz in der Optik und Photonik.  mehr...
 
09.01.2013 MPI-CE_Feuerwanzen brauchen Symbiose-Bakterien zum Überleben
Größere Ansammlungen von rot-schwarz gefleckten Feuerwanzen sind in Mitteleuropa häufig unter Lindenbäumen zu finden. Die Insekten können dort eine erstaunliche Populationsdichte erreichen. Während die in Europa heimische Gemeine Feuerwanze keine schädlichen Auswirkungen auf den Menschen hat, sind ihre Verwandten in Afrika, Asien und Amerika, die Baumwollwanzen, ernstzunehmende Landwirtschaftsschädlinge, die Baumwollpflanzen und andere Malvengewächse befallen.  mehr...
 
08.01.2013 HKI_Bakterieller Virulenz-Faktor der Nassfäule bei Pilzen identifiziert
Nassfäule verursacht hohe Schäden in der Landwirtschaft, indem sie Obst, Gemüse und Kulturpilze in matschigen Brei verwandelt. Bei Zuchtchampignons ist der Erreger inzwischen als Janthinobacterium agaricidamnosum identifiziert. Ein Forscherteam um Christian Hertweck vom Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie – Hans-Knöll-Institut – in Jena hat mithilfe bildgebender Massenspektrometrie, genetischen und bioinformatischen Methoden („Genome Mining“) nun die Substanz entdeckt, mit der die Bakterien die Pilze zersetzen. Wie die Wissenschaftler in der Zeitschrift Angewandte Chemie berichten, könnte die Jagaricin genannte Substanz ein Ansatzpunkt für die Entwicklung neuer Antimykotika sein. mehr...
 
20.12.2012 MPI-CE_Nicht ohne meine Mikroben
Gattung und können besonders in Waldgebieten und auf Heideflächen erhebliche Schäden an Laub- und Nadelbäumen anrichten. In ihrem Darm beherbergen sie Mikroben, um ihre holzige Nahrung, zum Beispiel Lignozellulose und Xylane, verdauen zu können. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für chemische Ökologie haben nun durch umfassende RNA-Analysen die Mikrobiota der von Wurzeln lebenden Larven sowie der aus den Larven hervorgegangenen, blattfressenden Käfer bestimmt. Erstaunlicherweise verbleiben im Darm der Käfer die meisten derjenigen Mikrobenarten, die schon in der Larve vorhanden waren − trotz Verwandlung (Metamorphose) von der Larve zum Käfer. Darunter befinden sich Clostridien sowie
weitere, noch unbekannte Bakterienarten. Außerdem zeigte sich, dass die im Darm
lebenden Bakterienarten nur zu einem sehr geringen Teil aus der Wurzel- oder Blattnahrung stammen. Es handelt sich demnach bei den Mikrobiota wahrscheinlich um
spezifische bakterielle Symbionten, mit denen der Waldmaikäfer schon seit langer Zeit assoziiert ist. (PLoS ONE, 10. Dezember 2012; doi:10.1371/journal.pone.0051557) mehr...
 
19.12.2012 Fraunhofer IOF_Andreas Tünnermann vom Verein Deutscher Ingenieure zum Mitglied des Fachbeirats Optische Technologien berufen
Professor Dr. Andreas Tünnermann, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF und Direktor des Instituts für Angewandte Physik der Friedrich-Schiller-Universität Jena wurde vom Verein Deutscher Ingenieure e.V. zum Mitglied des Fachbeirats Optische Technologien berufen.  mehr...
 
06.12.2012 MPI-CE_Direktschaltung im Fruchtfliegenhirn: STOPP, diese Nahrung ist verdorben
Verdorbene Nahrung kann tödlich sein, wenn sie zusammen mit krankheitserregenden Bakterien in den Verdauungstrakt gelangt. Besonders der Geruchssinn muss vor gefährlich verdorbenen Mahlzeiten schützen. Verhaltens- und Neurobiologen des Max-Planck-Instituts für chemische Ökologie in Jena haben jetzt erstmals den Fluchtreflex vor giftiger Nahrung im Gehirn von Fruchtfliegen entschlüsselt. Eine spezielle Nervenleitung – vom Rezeptor in den Antennen und weiter über Sinnes- und Gehirnneuronen - wird durch geringste Mengen an Geosmin in der Luft aktiviert mit der Folge, dass die Fliegen sofort vor dem Geruch flüchten. mehr...
 
04.12.2012 Beutenberg-Campus führt VMT-Job-Ticket ein
Mitarbeiter/innen der Institutionen des Beutenberg Campus, die Mitglieder im Beutenberg-Campus Jena e.V. sind, können ab Januar 2013 die Vorteile eines Job-Tickets des Mittelthüringischen Verkehrsverbundes in Anspruch nehmen.  mehr...
 
04.12.2012 MPI-BGC_Globale Kohlenstoff-Emissionen auf neuem Höchststand
Die globalen Kohlendioxid-Emissionen in die Atmosphäre werden im Jahr 2012 erneut ansteigen und die Rekordzahl von 35.6 Milliarden Tonnen Kohlendioxid erreichen, so die jährliche Auswertung des internationalen Global Carbon Project-Konsortiums. Grund dafür ist auch der für 2012 errechnete 2,6%ige Anstieg der Kohlenstoff-Emissionen aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe, der damit fast 60% über dem Niveau von 1990 liegt, welches dem Kyoto-Protokoll zugrunde liegt. Die Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre erreichte 2011 mit 391 ppm einen neuen Höchststand. mehr...
 
27.11.2012 FLI_Eliteprogramm der Europäischen Union fördert Projekt zur Stammzellenalterung in Jena
Prof. Karl Lenhard Rudolph, Wissenschaftlicher Direktor des Leibniz-Instituts für Altersforschung - Fritz-Lipmann-Institut (FLI) in Jena, wird mit dem Advanced Grant des Europäischen Forschungsrates (ERC) geehrt und erhält für sein neues Forschungsprojekt StemCellGerontoGenes eine Förderung in Höhe von 2,5 Millionen Euro. mehr...
 
26.11.2012 Fraunhofer IOF_Neue Trends für Handy-Kameras und Projektoren
Vom 27. bis 29. November steht der Jenaer Beutenberg Campus ganz im Zeichen der Mikrooptik. Mehr als 100 Experten aus 10 Nationen und 4 Kontinenten diskutieren über neueste Entwicklungen innovativer mikrooptischer Systeme für Computer und Handys, Life Science und Automobile.  mehr...
 
21.11.2012 MPI-CE_Abwehr von Fraßschädlingen bei Farnen
Zweihundert Millionen Jahre lang beherrschten sie die Erde, und noch heute sind sie weltweit sehr artenreich verbreitet: Moose, Schachtelhalme und Farne. Max-Planck-Wissenschaftler haben nun herausgefunden, dass bei Schädlingsbefall Adlerfarne (Pteridium aquilinum) im Gegensatz zu den heute vorherrschenden und evolutionär jüngeren Blütenpflanzen keine Duftstoffe aussenden. Eine solche Duftstoffemission dient unter anderem dazu, die Feinde ihrer Schädlinge, wie beispielsweise Schlupfwespen oder Raubwanzen anzulocken, die dann deren Fraßfeinde parasitieren. Trotzdem konnte auch in Farnwedeln eine Duftstoffabgabe hervorgerufen werden, wenn diese mit Jasmonsäure behandelt wurden, die als Hormon in Blütenpflanzen die Duftstoffsynthese auslösen kann. Dies lässt darauf schließen, dass die Pflanze zwar prinzipiell diese Form der Abwehr mobilisieren könnte, sie jedoch nicht zur Verteidigung gegen Fraßfeinde einsetzt. (PLOS ONE, 20. November 2012.  mehr...
 
16.11.2012 MPI-CE_Forscher beobachten Krabben auf der Weihnachtsinsel mit GPS-Satelliten
Wissenschaftler aus Jena und Greifswald haben über längere Zeit die Wanderungen von Landkrabben auf der Weihnachtsinsel mit Hilfe von Satelliten beobachtet. Es ist das erste Mal, dass auf diese Art das Verhalten wirbelloser Tiere untersucht wurde. In dem gemeinsamen Projekt des Zoologischen Institutes der Universität Greifswald und des Max-Planck-Institutes für chemische Ökologie in Jena wurde ein GPS-basiertes Telemetrie System eingesetzt. mehr...
 
16.11.2012 IPHT_Faserbasierte Spektroskopie – ein Schlüssel für die individuelle Behandlung von Gefäßerkrankungen
Wissenschaftler vom Institut für Photonische Technologien (IPHT) erforschen ein Verfahren zur spektroskopischen Charakterisierung der biochemischen Zusammensetzung arteriosklerostischer Plaques in Gefäßen. Mit neuesten spektroskopischen Verfahren und modernster Fasertechnologie könnten Patienten zukünftig schonend auf biochemische Veränderungen von Gefäßwänden untersucht werden. Dies stellt einen wichtigen Beitrag zur individuellen Behandlung der Plaques Ablagerungen dar. mehr...