... where LIFE SCIENCE
meets PHYSICS

Science & Society

Die öffentliche Vortragsreihe „Science & Society“ am Beutenberg-Campus erweitert die in Jena betriebene naturwissenschaftlich-medizinische Grundlagenforschung zum Altern um soziale und gesellschaftliche Aspekte. Sie wird zweimal jährlich vom Leibniz-Institut für Alternsforschung (FLI) und dem LFV Healthy Ageing in Zusammenarbeit mit dem Beutenberg-Campus Jena e.V. organisiert. Die Vorträge finden jeweils im Frühjahr und im Herbst im Hörsaal des Abbe-Zentrums Beutenberg statt. 
 

Veranstaltungsankündigung

Damit Sie immer rechtzeitig über die nächste Veranstaltung informiert werden können, nehmen wir Sie gerne in unseren E-Mail-Verteiler auf. Bitte schicken Sie dazu eine E-Mail mit dem Stichwort "Verteiler - Noble Gespräche/Science & Society" an: campus[at]beutenberg.de
Sie werden dann immer rechtzeitig per E-Mail zu den Veranstaltungen der öffentlichen Vortragsreihen "Noble Gespräche" und "Science & Society" eingeladen.

Widerruf:
Sollten Sie nicht mehr an diesen  Veranstaltungsankündigungen interessiert sein, benachrichtigen Sie uns bitte per E-Mail.


Herbstveranstaltung 2018

Donnerstag, den 13. September 2018 | 16 Uhr 

Franz Müntefering
Bundesminister a.D. für Arbeit und Soziales
Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO)
„Älter werden in dieser Zeit“

 

Frühjahrsveranstaltung 2019

Donnerstag, den 28. Februar 2019 | 16 Uhr 

Prof. Jutta Allmendinger, Ph.D.
Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Berlin
"Das Land, in dem wir leben wollen - Wie sich die Deutschen ihre Zukunft vorstellen"

Wie wollen Menschen in Deutschland leben? Was wünschen sie sich für die Zukunft, für das Leben ihrer Kinder? Wo suchen sie Veränderung, wo halten sie an Traditionen fest, wo gibt es gesellschaftliche Blockaden? In ihrer groß angelegten "Vermächtnisstudie" fragt die Soziologin Jutta Allmendinger nach Werten und Wünschen, Hoffnungen und Sorgen im Hier und Jetzt und für die Zukunft. Das Land, in dem wir leben wollen zeigt, dass wir in Fragen von Familie, Karriere, Gesundheit und Technik oft anders denken, wünschen und fühlen, als wir annehmen. Aus den überraschenden Erkenntnissen leitet sich eine Agenda ab, wie wir angesichts der großen Herausforderungen, die auf uns zukommen, gemeinsam eine lebenswerte Zukunft nach unseren Vorstellungen gestalten können.

In dieser Reihe sprachen bisher:

  • 18.02.2016
    Dr. Henning Scherf
    (Bürgermeister & Präsident a.D. des Senats der Freien Hansestadt Bremen)
    “Ich freue mich auf mein Altersleben”
  • 01.09.2016 
    Prof. Dr. Dr. h.c. Bernhard Müller
    (Direktor des Leibniz-Instituts für ökologische Raumentwicklung (IÖR) und Prof. für Raumplanung an der Technischen Universität Dresden)
    "Vom Älterwerden der Gesellschaft und seinen Auswirkungen in Städten und Regionen"
  • 02.02.2017
    Dr. Verena Klusmann
    (AG Psychologische Diagnostik & Gesundheitspsychologie, Universität Konstanz)
    ​​​​​​​"Oh Schreck, ich werde alt! Bilder und Vorstellungen des Alterns"
  • 21.09.2017
    Prof. Dr. Thomas Straubhaar
    (Universität Hamburg, Lehrstuhl für internationale Wirtschaftsbeziehungen)
    "Der Untergang ist abgesagt - Wider die Mythen des demografischen Wandels" 
  • 22.02.2018
    Thea Dorn
    (Schriftstellerin)
    "Die Sehnsucht nach Unsterblichkeit"
  • 13.09.2018
    Franz Müntefering
    (Bundesminister a.D. für Arbeit und Soziales, Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. [BAGSO])
    "Älter werden in dieser Zeit"