... where LIFE SCIENCE
meets PHYSICS

Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte

40  Plätze (empfohlen ab Klasse 8)

Das 2014 gegründete Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte erforscht grundlegende Fragen der menschlichen Evolution und Geschichte, etwa die Besiedlungsgeschichte der Welt, die Anpassungen des Menschen an veränderte Klima- und Umweltbedingungen oder die Verbreitung und Ausdifferenzierung von Sprachen und Kultur. Dabei nutzen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Ansätze aus ganz unterschiedlichen Disziplinen; neben Informationen aus historischen Quellen, archäologischen Funden und klassischen Sprachvergleichen liefern insbesondere naturwissenschaftliche Ansätze aus Genetik, Computerwissenschaften, Phylogeographie und Analytik die Datengrundlage, um Aufschluss über unsere Vergangenheit zu erhalten.
 

Am Forsche Schüler Tag könnt ihr zwischen folgenden Programmpunkten auswählen:

•  Was uns die Jahresringe der Bäume über unsere Vergangenheit erzählen können
Die Dendrochronologie (Jahresringforschung) ist die Wissenschaft, die das Alter und das Wachstum von Bäumen untersucht. Mit feinen Bohrungen können "Längsschnitt-Proben" aus dem Stämmen jahrhundertealter Bäume entnommen werden. Durch die Analyse und den Vergleich dieser Proben lassen sich Informationen über das Klima und seinen Wandel und sogar über die Nutzung der Wälder durch den Menschen im Laufe der Jahrhunderte ablesen. Nach einer kurzen Vorstellung der wissenschaftlichen Methoden der Dendrochronologie und ihrer praktischen Anwendungen, z.B. in Archäologie und Kunstgeschichte, werden die Teilnehmer/-innen selbst eine Probe aufbereiten, um ihre Ergebnisse in der Gruppe zu vergleichen und eine Chronologie zu erstellen.
(10 Plätze, ab 14 Jahre)
 

•   Die Wanderungen unserer Vorfahren und die Reise unserer Lebensmittel um die Welt
Wir verfolgen die Migrationsrouten unserer Vorfahren und gehen der Frage nach, wo unsere Lebensmittel ursprünglich herkamen und wie und wann sie ihren Weg nach Europa fanden. Bei der traditionellen Herstellung einiger Lebensmittel werden wir uns anschauen, wie sich unser Essen im Laufe der Jahrhunderte verändert hat und wie wir heute anhand von Knochen und Zähnen herausfinden können, was unsere Vorfahren aßen.
(10 Plätze, ab 14 Jahre)
 

•   Vom Feld in den Computer – Sprachwissenschaft heute
In Feldstudien dokumentieren Sprachwissenschaftler/-innen die weltweite sprachliche Vielfalt. Diesen Prozess werden wir im ersten Teil unseres Workshops mithilfe von Materialien wie Wortlisten und Storyboards nachstellen. Storyboards sind kleine Bildergeschichten, womit beispielsweise die Beschreibung von Wetterphänomenen in unterschiedlichen Sprachen gezielt untersucht werden. Ein Video über eine Forschungsreise nach Vanuatu gewährt weitere spannende Einblick in die Arbeit vor Ort. Der zweite Teil des Workshops zeigt, wie die erhobenen Sprachdaten heute mit modernsten computergestützten Methoden aufbereitet und in innovativen Sprachdatenbanken gespeichert werden. Diese Sprachdatenbanken machen die Ergebnisse der Feldforschung auch anderen Forscher/-innen und teilweise allen Interessierten zugänglich. Eine dieser Datenbanken heißt CLICS (https://clics.clld.org/) und sie veranschaulicht über Sprachen hinweg, wie viele Bedeutungen mit einem Wort ausgedrückt werden. Zum Beispiel verwenden 25 Sprachen dasselbe Wort für Haus und Familie.
(10 Plätze, ab 14 Jahre)

 

•   Sprachenvielfalt und Weltgeschichte - inkl. Sprachgefühl-Audio-Quiz
Findet heraus, wie unsere Forscher die Sprachenvielfalt der Welt erkunden. Lernt, wie unsere Sprachwissenschaftler diese Unterschiede zwischen den Sprachen dazu nutzen, den Ursprung der Völker und deren Migrationen durch die Weltgeschichte zu erklären. Schaut euch mit uns an, welche Erfahrungen wir in den Feldforschungen in Patagonien, in den peruanischen Anden und unter den Wolgadeutschen sammeln konnten. 

Hört zu, testet euch selbst und erfahrt, wie sich Sprachen voneinander unterscheiden lassen. Könnt ihr einen Kelten von einem Römer unterscheiden? Einen Germanen von einem Slawen? Einen Ossi von einem Wessi oder einen Schotten von einem Yankee?  Hört unsere Testwörter in zahlreichen deutschen Dialekten, in seltenen europäischen Sprachen oder englischen Akzenten aus der ganzen Welt. Ihr könnt euch auch im Voraus vorbereiten, in dem ihr unsere Seite erkundet: soundcomparisons.com. Happy listening!
(10 Plätze, ab 14 Jahre)

 

Ansprechpartner: 
Petra Mader / AJ Zeilstra
Telefon: 03641 / 686 960 oder 03641/ 686 950 
Fax: 03641 / 686 990
E-Mail: presse(at)shh.mpg.de
www.shh.mpg.de


Back to list