... where LIFE SCIENCE
meets PHYSICS

Noble Gespräche

Öffentliche Vortragsreihe

Mit der öffentlichen Vortragsreihe „Noble Gespräche“ präsentieren die Institute am Beutenberg Campus in Jena zweimal jährlich renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die ihre Forschung einem breit gefächerten Publikum in allgemein verständlicher Form vorstellen. Die Vorträge behandeln aktuelle Themen aus Wissenschaft und Technik. Jeweils im Rahmen der Frühjahrsveranstaltung verleiht der Beutenberg-Campus Jena e.V den Wissenschaftspreis „Lebenswissenschaften und Physik“ an erfolgreiche junge Nachwuchswissenschaftler. 

Die Nobelpreisträgerin Prof. Christiane Nüsslein-Volhard vom Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie, Tübingen, eröffnete die Reihe im April 2005 mit einem Vortrag über die Embryogenese bei Wirbeltieren. Seither faszinierten schon viele herausragende Persönlichkeiten die Besucher, wie beispielsweise der ehemalige Präsident der Leibniz-Gemeinschaft, Prof. Rietschel, mit seiner multimedialen Präsentation zum Thema: „Unsterbliche Musik und tödliche Blutvergiftung - Der Sepsistod berühmter Komponisten“ oder der Physiker Prof. Hell (Nobelpreis 2014), der eindrucksvoll aufzeigte, wie es gelungen ist, die Abbesche Grenze in der Lichtmikroskopie zu überwinden. Im Herbst 2011 begeisterte der Nobelpreisträger Prof. Neher mehr als 300 Zuhörer mit seinem Vortrag: „Hirnsignale: Welche Signale sieht und verarbeitet unser Gehirn?“ bei der Auftaktveranstaltung zur „Langen Nacht der Wissenschaften“ am Beutenberg. Daran schlossen sich weitere spannende Veranstaltungen an. 

Die "Noblen Gespräche" finden im Hörsaal des Abbe-Zentrums Beutenberg, Hans-Knöll-Str. 1, 07745 Jena statt. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Vorträge 2020

Wegen der Covid-19-Pandemie sahen wir uns leider in der Verantwortung die beiden für dieses Jahr geplanten Termine der "Noblen Gespräche" abzusagen. Beide Vorträge sollen zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden!

Frühjahrsveranstaltung 2020 // abgesagt

Im Frühjahr 2020 findet der Vortrag der öffentlichen Vortragsreihe "Noble Gespräche" am Donnerstag, den 09. April 2020 um 17 Uhr im Hörsaal des Abbe-Zentrums Beutenberg statt. 

Es referiert Prof. Joseph Heitman, Ph.D., Department of Molecular Genetics and Microbiology, Duke University Medical Center, Durham, North Carolina, USA

"Homage to Max Delbrück:  On the molecular determinants of genetic and epigenetic inheritable traits"

RNAi-dependent epimutations evoke transient antifungal drug resistance
Microorganisms evolve via sexual/parasexual reproduction, mutators, aneuploidy, Hsp90, or prions. Mechanisms that are detrimental can be repurposed to generate diversity. Microbes are known to evolve resistance to antimicrobial agents via pathways involving both stable and unstable genetic mechanisms, such as aneuploidy underlying azole resistance in Candida albicans and Cryptococcus neoformans. We discovered a new mechanism conferring antifungal drug resistance in the human fungal pathogen Mucor circinelloides. Spontaneous resistance to the antifungal drug FK506 was found to evolve via two distinct mechanisms. One involves Mendelian mutations conferring stable irreversible drug resistance; the other occurs via an epigenetic RNA interference (RNAi)-mediated pathway resulting in unstable, transient drug resistance. The peptidyl-prolyl isomerase FKBP12 interacts with FK506 forming a complex that inhibits the protein phosphatase calcineurin.  Calcineurin inhibition by FK506 blocks M. circinelloides dimorphic transition to hyphae and enforces growth as yeasts. In some FK506 resistant isolates, mutations in the fkbA gene encoding FKBP12 or the calcineurin cnbR or cnaA genes confer FK506 resistance and restore hyphal growth. In other resistant isolates, no mutations are found in the known drug targets. Instead, RNAi has been triggered to silence the fkbA gene, yielding drug-resistant epimutants.  FK506-resistant epimutants readily revert to drug-sensitivity in the absence of FK506. The establishment of epimutants is accompanied by generation of abundant fkbA small RNAs and requires some known RNAi pathway components whereas others are dispensable. Surprisingly, epimutants occur at a higher frequency and are more stable in mutants lacking RNA-dependent RNA polymerase 1 or 3 (Rdrp1/3) or the RNaseIII-like protein R3B2, revealing some RNAi components inhibit epimutation. Silencing of the drug target FKBP12 appears to involve generation of a double-stranded RNA trigger intermediate using the fkbA mature mRNA as template to produce antisense fkbA RNA. These findings have been generalized to show epimutations occur in a second species of Mucor, and identifying epimutations in the pyrF or pyrG genes conferring 5-fluoroorotic acid (5-FOA) resistance. Studies in murine models address the stability/instability of epimutations during infection, and reveal infection related stress can induce epimutation and drug resistance.

These studies uncover a novel, reversible, transient epigenetic RNAi-based epimutation mechanism controlling phenotypic plasticity, with implications for antimicrobial drug resistance, in vivo mechanisms of pathogenesis, and RNAi-regulatory mechanisms in fungi and other eukaryotes.  The full impact of epimutations in this and other genetic systems (including fungal pathogens of humans, fungal pathogens of plants, and oomycete pathogens of plants) may have eluded discovery previously given their inherently unstable nature.

Prof. Heitman hält seinen Vortrag auf Englisch!

Veranstaltungsankündigung

Damit Sie immer rechtzeitig über die nächste Veranstaltung informiert werden können, nehmen wir Sie gerne in unseren E-Mail-Verteiler auf. Bitte schicken Sie dazu eine E-Mail mit dem Stichwort "Verteiler - Noble Gespräche/Science & Society" an: campus[at]beutenberg.de
Sie werden dann immer rechtzeitig per E-Mail zu den Veranstaltungen der öffentlichen Vortragsreihen "Noble Gespräche" und "Science & Society" eingeladen.

 Widerruf:
Sollten Sie nicht mehr an diesen  Veranstaltungsankündigungen interessiert sein, benachrichtigen Sie uns bitte kurz per E-Mail.

In dieser Reihe sprachen bisher

  • Prof. Christiane Nüsslein-Volhard
    (Nobelpreis 1995)
    Entwicklungsbiologie
  • Prof. Alfred Pühler
    Grüne Gentechnik 
  • Prof. Anton Zeilinger
    Quantenphysik 
  • Prof. Ferenc Krausz
    Quantenoptik 
  • Prof. Jens C. Brüning
    Stoffwechselforschung
  • Eric Betzig, PhD (Nobelpreis 2014)
    Superauflösende Fluoreszenzmikroskopie 
    Flyer zum Vortrag»

 


Förderung der "Noblen Gespräche"

Die öffentliche Vortragsreihe „Noble Gespräche“ wurde vom 01. November 2010 bis zum 30. Juni 2016 zunächst aus Mitteln des Thüringer Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur und später aus Mitteln des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft unter den Förderkennzeichen B514-10057 bzw. 13033-514 finanziell unterstützt.

Am 01. Dezember 2016 überreichte der Thüringer Wirtschafts- und Wissenschaftsminister, Wolfgang Tiefensee, bei der 24. Veranstaltung der "Noblen Gespräche" dem Vorstandsvorsitzenden des Verein, Prof. Wilhelm Boland, eine Förderzusage im Namen der Carl-Zeiss-Stiftung. Die Mittel sollen für die Fortsetzung der Veranstaltungsreihe in den folgenden fünf Jahren (2017-2021) und für die Veranstaltung von Workshops Verwendung finden.